KOAB-Logo

Datenschutzvereinbarung im Kooperationsprojekt Absolventenstudien (KOAB)

Zwischen dem Institut für angewandte Statistik und den Hochschulen besteht eine vertraglich festgeschriebene und rechtlich bindende Vereinbarung, wie mit den Befragungsergebnissen der Absolventenbefragungen zu verfahren ist. Die entsprechende Vereinbarung lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Der entsprechende Vertragstext ist im Folgenden im Original dargestellt:

Auftraggeberin = Hochschule, Auftragnehmerin = Institut für angewandte Statistik

§ 4 Anonymität bei Veröffentlichungen und Nutzungsrechte

4.1 Auftraggeberin und Auftragnehmerin verpflichten sich, die nach dem Datenschutzrecht erforderlichen Vorkehrungen zu treffen und Ergebnisse der Untersuchung nur in einer Weise zu veröffentlichen oder weiterzugeben, die eine Identifizierung von Einzelfällen nicht ermöglicht.

4.2 Auftraggeberin und Auftragnehmerin verpflichten sich zur Wahrung des Datengeheimnisses. Sie erkennen an, dass es untersagt ist, die anonymen Befragungsdaten mit personenbezogenen Daten unbefugt zusammenzuführen. Die Auftragnehmerin erkennt zudem an, dass die zum Zwecke der Zweitbefragung erhobenen Daten zu keinem anderen, als dem den Befragungsteilnehmern mitgeteilten Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen sind und dass diese Pflichten auch nach Vertragsende fortbestehen.

4.3 Die Auftraggeberin und die Auftragnehmerin sind verpflichtet, jeweils ein Verfahrensverzeichnis für die von ihnen zu verantwortenden Datenverarbeitungen zu führen.

4.4 Die Auftragnehmerin ist berechtigt, die in dieser Untersuchung gewonnenen nicht personenbezogenen und anonymisierten Daten für die Erstellung wissenschaftlicher Auswertungen und Publikationen während und nach Ablauf der Vertragslaufzeit zu nutzen. (Auf diese Weise können z.B. weitere Vergleichsmöglichkeiten/Teilauswertungen für die Hochschulen publiziert werden). Die Auftragnehmerin gewährleistet, dass niemals Rückschlüsse von wissenschaftlichen Auswertungen oder Publikationen auf die Auftraggeberin in jedweder Form möglich sind.

Achtung: Der folgende Vertragsabsatz ist nur von Interesse, falls man im Rahmen des nationalen Absolventenpanels angeschrieben wurde. Das AP findet nur alle vier Jahre statt und ist im Gegensatz zum Kooperationsprojekt Absolventenstudien (KOAB) stichprobenbasiert.

4.5 Das Nationale Absolventenpanel wird von einem Verbund von Forschungsinstituten durchgeführt. Zu diesem Verbund zählen die ISTAT – Institut für angewandte Statistik GmbH, das International Centre for Higher Education Research (INCHER) der Universität Kassel, vertreten durch ihren Präsidenten Prof. Dr. Reiner Finkeldey (im Folgenden kurz als INCHER bezeichnet) und die Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (im Folgenden kurz als DZHW bezeichnet). Wird ein Teil der Daten – mit Einverständnis der Auftraggeberin – mittels des Fragebogens für das Nationale Absolventenpanel erhoben, so gilt Folgendes: der Teil der Daten, welcher der Klumpenstichprobe des nationalen Absolventenpanels entspricht wird auch an die Verbundpartner DZHW und INCHER übermittelt. Die im Verbundprojekt entstehenden Befragungsdaten werden in keiner Form veröffentlicht, oder an Dritte weitergegeben, die einen Rückschluss auf einzelne Personen oder einzelne Hochschulen erlaubt. Dies ist in einem Kooperationsvertrag zwischen den Verbundpartnern festgeschrieben worden. Die Auftraggeberin ist mit dem beschriebenen Verfahren einverstanden.